mehr Informationen


Robert Bull Unterstützte Kommunikation von der DDR bis Heute

UK im Alltag – UK-Hilfen für Tür und Angel, Unterwegs und zu Hause.
Was, wenn der Talker leer oder unpraktisch ist, es ganz schnell gehen soll und und das UK-Kind trotzdem einfach mitmachen soll wie die mundsprechenden Kinder auch? Hier geht es um viele kleine Tipps und Ideen für den schnellen UK-Alltag.

Marie Just, Förderschullehrerin in der Kooperation einer GE-Förderschule an einer Grundschule in Lüneburg/ Mobiler Dienst Unterstützte Kommunikation der Landesschulbehörde in den Landkreisen Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg, Regio-Leitung Nord und autorisierte Referentin der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. Ich bin gebürtige Mecklenburgerin (Neustrelitz), die in Vorpommern (Greifswald) aufgewachsen ist und eine wichtige Zeit in Rostock ausgebildet wurde.

9.45 – 10.45: „Nele Diercks: Vom Leben auf einer Insel und dem Leben mit persönlicher Assistenz“
In ihrem Vortrag berichtet die unterstützt kommunizierende Frau Diercks (UK-Referentin/ Gesellschaft für UK) von ihrem Lebensweg von ihrer Kindheit auf der Insel Baltrum, Erfahrungen in einer Wohngruppe und Schule für Menschen mit Behinderung bis hin zu ihrem Leben mit persönlicher Assistenz in Freiburg.

14.15 – 15.30: „Nele Diercks: Herr von Ribbeck und die drei Chinesen mit dem Kontrabass – Wie ich zum Vorlesen gekommen bin“
Frau Diercks liest in Freiburg in Kindergärten und Schulen Bilderbücher vor. In dem praktischen Beitrag erzählt sie, wie sich das Vorlesen entwickelt hat und stellt Bücher vor.